­

Trägerschaft

Die Einrichtung des Katholischen Fonds für weltkirchliche und entwicklungsbezogene Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit wurde am 24. November 1997 von der Deutschen Bischofskonferenz beschlossen. Am 1. Januar 1998 hat er seine Arbeit aufgenommen.

Auf Grundlage dieses Beschlusses unterstützt der Katholische Fonds Initiativen bei der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit im Inland, und das auf pfarrlicher Ebene und darüber hinaus.

Anstoß dazu war der Wunsch, engagierte Gruppen in Pfarrgemeinden und Verbänden bei ihrem Einsatz für eine gerechtere Welt stärker zu unterstützen. Zudem sollen Gruppen gefördert werden, die die Kirche als weltweite Lern- und Solidargemeinschaft durch ihre Arbeit konkret erfahrbar werden lassen.

Hier können Sie die Liste der Kuratoriumsmitglieder downloaden.

Mitglieder des Kuratoriums 2021

Woher kommt das Geld des Katholischen Fonds?

Der Katholische Fonds wird von folgenden kirchlichen Werken getragen:

  • Adveniat
  • Caritas international
  • Misereor
  • missio in Aachen und München
  • Renovabis

Diese Hilfswerke stellen aus den Kirchensteuermitteln, die ihnen von der Deutschen Bischofskonferenz für weltkirchliche Aufgaben anvertraut werden, gemeinsam jährlich 500.000,00 € zur Verfügung

­